Welcome to our website !
Nach langer Zeit, gibt es heute mal wieder ein Rezept von mir. Das letzte Rezept für einen Himbeer-Chia Smoothie ist schon eine Weile her. Dafür komme ich heute mit einem echten Knaller Rezept um die Ecke! Leckeres Rote Beete Carpaccio mit Burrata und Pistazien. Ich liebe es und es gibt es momentan ständig bei mir zuhause. 

Da ist sie ja endlich. Die letzten Tage hat sich tatsächlich die Sonne mal blicken lassen. Bei dem tollen Wetter hat es mich gestern auf den Wochenmarkt gezogen und ich habe ein paar Schälchen Erdbeeren mitgebracht. Um den Sommer direkt, für schlechte Tage,  im Glas zu konservieren habe ich daraus gestern direkt noch Marmelade gekocht. Vor einigen Wochen habe ich die Idee zur Erdbeer-Thymian Marmelade entdeckt. Na das ist doch mal was anderes, dachte ich mir, und dank meinem kleinen Kräutergarten, der auch Thymian beherbergt, konnte ich die Idee gestern direkt umsetzen. 

Ohje ich bin spät dran. Richtig spät dran! Aber bevor der Mai heute endgültig verstreicht, möchte ich euch noch meinen Mai-Strauß vorstellen. Der ist diesen Monat nämlich mal wieder besonders schön gewesen und das hat diesmal auch einen besonderen Grund...


Dank des #rheinmainblogger-Flohmarkts bin ich ja sowieso gerade im Flohmarktfieber. Bei Instagram halte ich euch ja auch fleißig auf dem Laufenden. Das schöne Wetter im Moment schreit ja auch förmlich danach, gemütlich über Flohmärkte zu schlendern. Ihr habt es bei einigen meiner Interieur Postings hier oder auch auf Instagram ja schon gesehen, meine Einrichtung besteht zu großen Teilen aus Vintage Stücken, die ich vom Flohmarkt zusammen gesammelt habe. Deswegen möchte ich euch heute mal meine Lieblingsflohmärkte rund um Wiesbaden vorstellen.


Alle nicht-Wiesbadener müssen jetzt nicht weg klicken sondern sind herzlich eingeladen, uns in unseren schönen hessischen Landeshauptstadt zu besuchen und einen Abstecher auf unsere schönen Antik-Flohmärkte zu machen. :)

Meine Schätze vom Flohmarkt, kombiniere ich gerne mit neuen, modernen Möbeln. Das harmoniert super zusammen und macht den größten Teil meines Einrichtungsstils aus. An unserem großen Esstisch sieht man das am allerbesten. Der Tisch ist selbst gebaut und ganz modern und clean gehalten und neben noch zwei modernen Stühlen gesellen sich ansonsten nur alte Flohmarktfunde um den Tisch.


Die Kombination wirkt modern und gemütlich, finde ich. Ich will keinen Landhausstil aber auch eine ganz moderne Einrichtung ist mir meistens zu kalt. Und das ist so meine persönliche Weise eine gemütliche aber dennoch moderne und besondere Einrichtung zu kreieren. Bei mir gibts viel altes Holz, Möbel die eine Geschichte zu erzählen haben und dazu ein paar moderne Elemente zum auflockern.

Kommen wir aber mal zum ersten Flohmarkttipp: Der Antikflohmarkt in Finsterloh in Wetzlar. Die anderen Flohmärkte, die ich euch zeige, sind in Wiesbaden. Aber den Flohmarkt in Finsterloh kann ich euch nicht vorenthalten, weil es mein absoluter Lieblingsflohmarkt ist. Hier findet ihr die Termine. Der Flohmarkt findet von Frühling bis Herbst immer einmal im Monat auf einer großen Wiese statt. Dort gibt es wirklich alles was das Herz begehrt. Es ist ein reiner Antikflohmarkt, sodass es keinen Ramsch gibt sonder nur wirklich alten Trödel. Das bedeutet auch, dass man hier nicht immer ein Schnäppchen machen kann. Viele Anbieter kennen ihre Preise ganz genau und handeln nicht gerne. Aber manchmal hat man Glück, ich habe meine Esstischstühle dort richtig günstig bekommen und auch schon den ein oder anderen weiteren Schatz dort gefunden.


Ein weiterer Flohmarkt, auf dem ich bisher immer fündig wurde ist der Flohmarkt auf dem Real Parkplatz an der Äppelallee in Wiesbaden. Man vermutet bei dem Namen ja erst einmal, dass es sicher nur Ramsch gibt, aber weit gefehlt! Hier gibt es richtig tolle, alte Sachen, denn auch hier herrscht Neuwarenverbot! Auf diesem Trödelmarkt kann man außerdem auch mal ein Schnäppchen schlagen, was in Finsterloh nicht unbedingt drin ist. Hier findet ihr die Termine. Der Flohmarkt findet immer sonntags, einmal im Monat statt, sogar im Winter.



Und dann habe ich noch den Adler Flohmarkt für euch. Ebenfalls ganz unspektulär auf einem Parkplatz an der Äppelallee aber hier gibt es echte Schätze zu entdecken. Der Flohmarkt ist immer an dem Sonntag nach dem Real Flohmarkt. Und auch hier gibt es Antiquitäten so weit das Auge reicht. Die Termine findet ihr hier. Laut Website gibt es 200 Aussteller, die von überall her kommen. Ob es wirklich so viele sind, kann ich nur schwer einschätzen aber man kann den Markt auf jeden Fall mit vollen Taschen und leerem Geldbeutel verlassen. Auch hier habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Trödler nicht sooo gerne handeln, weil viele "hauptberufliche" Trödler dabei sind, die einfach wissen was ihre Sachen wert sind.


Und wer das Wochenende darauf, also am dritten Wochenende im Monat immer noch in Flohmarktlaune ist, der kann dann noch samstags rund um das Biebricher Schloss schlendern und den Flohmarkt am Schloss besuchen. Die Termine gibt es hier. Hier gibt es nicht nur Antiquitäten, sondern auch alte Spielsachen und der Trödel vom Speicher oder Keller des Nachbarn. Aber durchaus ist auch hier der ein oder andere schöne Schnapper zu finden. Und am meisten besticht natürlich die Kulisse.



Ich hoffe euch haben meine Tipps für Flohmärkte rund um Wiesbaden gefallen. Vielleicht ist ja auch der ein oder andere dabei, den ihr noch nicht kanntet und jetzt mal ausprobiert. Ich finde es immer schön, Möbel und Deko zu haben, die ein bisschen Geschichte erzählen, statt nur weißer Regale und nüchterner Deko aus dem Möbelhaus. So wie unser hübscher Wohnzimmertisch, der irgendwann einmal eine Werkbank gewesen ist. Manchmal frage ich mich, wem sie wohl gehört hat und was daran alles gebaut wurde.


Habt ihr auch noch einen Flohmarkt Tipp? Dann hinterlasst ihn doch unten in den Kommentaren und wir haben hier bald eine schöne Sammlung an tollen Flohmarkttipps. Ich freu mich drauf.


Bis bald,

eure Goldmarie 

Ihr seid alle herzlich eingeladen! Am Sonntag, zum ersten offiziellen Rhein-Main-Bloggerflohmarkt. Ich habe gerade einen Artikel für euch vorbereitet, in dem ich die besten Flohmärkte der Region vorstelle und über meine persönlichen Lieblings-Flohmarkt-Fundstücke berichte. Aber bevor ich das poste, muss ich erst einmal auf den wohl besten Flohmarkt in diesem Jahr hinweisen:


In Wiesbaden-Erbenheim im wunderschönen Höfchen von Sabine Steffens (Held am Herd), werden viele, tolle Blogger aus dem Rhein-Main Gebiet ihre Nähkästchen, Bastelkisten und Dekokörbe für euch plündern und einige ihrer schönsten Schätze verkaufen. 


Auf euch warten also in entspannter Atmosphäre nette Bloggerinnen, Schöne Deko, Produkte rund ums Selbermachen, Papeterie, Stoffe und Nähzubehör und das ein oder andere Einzelstück für den Kleiderschrank lässt sich sicher auch hier finden. Dazu gibt es Kaffee und Kuchen in der Sonne sowie gemütliche Plätze, die zum verweilen einladen. 



Sieht das nicht toll aus bei Sabine? Ich weiß noch nicht, ob ich den Hof wieder verlassen kann, wenn ich mich einmal dort niedergelassen habe... 

Und jetzt mal zu den harten Fakten:

WANN? Am 21. Mai von 14-18 Uhr

WO? Köhlstraße 3, 65205 Wiesbaden-Erbenheim

Statt EINTRITT kauft ihr einen Getränkebon à 2,50 €, den ihr gleich wieder für einen Kaffee oder Softdrink einlösen könnt. Außerdem gibt es leckere selbstgebackene Kuchen (Ich backe auch einen, Wünsche können noch geäußert werden) 

BEZAHLUNG an den Ständen: Nur mit Bargeld!


Ich werde mal ganz tief in meiner Dekokte wühlen, ein paar DIY's und selbst genähtes verkaufen und mal meinen Stoffschrank nach hübschen Stoffen für euch durchstöbern. 


Und keine Sorge bei schlechtem Wetter, Sabines Höfchen hat eine tolle ausgebaute Scheune, in der der Flohmarkt stattfinden wird!

Ihr seht, es gibt keine Ausreden, nicht zu kommen! Wir freuen uns auf euch!!! 

Bis bald, 

eure Goldmarie 
Hi, schön, dass ihr wieder hier seid. Heute gibt es mal wieder einen kleinen Einblick in mein Wohnzimmer. Und zwar zeige ich euch meine selbst genähten Sofakissen. Leider musste ich die Kissen auf meinem "Schreibtischstuhl" fotografieren, denn unser Sofa ist für Nahaufnahmen nicht so fotogen. Es ist groß und schwarz und  einfach kein schöner Hintergrund. Die Kissen sind dafür um so schöner. Es wird goldig! 


Ist dieser Ziegenstoff nicht geil? Ist von Kokka Echino, und ich finde ihn soooo süß, irgendwie verspielt, aber auch hipstermäßig cool. Nicht das ich so ein Hipster wäre und mich da auskennen würde. Seit ich eine Nähmaschine habe und so ein paar Grundkenntnisse, was das Nähen angeht, kaufe ich eigentlich keine Kissen mehr. Seitdem wechseln die Kissen bei mir regelmäßig, je nach dem, was mir gerade so gefällt. Für die Kissen habe ich meine Stoffe bei einem Berlin Besuch bei Frau Tulpe gekauft. Ich liebe diesen Laden einfach, hier gibt es die schönsten Stoffe, Bänder, Borten, Knöpfe und, und, und. Ich könnte Stunden hier verbringen. Die meisten "meiner" Stoffe müsste es vielleicht auch online geben. 


Eine Zeit lang war alles grau und pink, jetzt bin ich zu Gold und Naturtönen gewechselt. Die sind ja auch gerade voll im Trend und ich finde sie passen sehr gut in unser Wohnzimmer. Das Gold setzt schöne Akzente und die Naturtöne lockern unser schwarzes Sofa auf und harmonieren toll mit unserer alten Werkbank, die als Wohnzimmertisch dient. 



Ich finde es immer sehr schwer, das ganze Wohnzimmer zu fotografieren. Die Anordnung unserer Möbel und dass unser Wohnzimmer gleichzeitig als Esszimmer, Arbeitszimmer und Wohnzimmer fungiert macht es nicht so leicht. Hier auf meinem Instagram Account habe ich schon einige Fotos gepostet. Da seht ihr dann auch mal die Kissen auf dem Sofa und auch unsere schicke Werkbank. Ok, ok, ok, zurück zu den Kissen!

Die Stoffe sind alle von Kokka, das liegt nicht nur daran, dass sie super süße (coole, hipstermäßige) Prints haben sondern auch an der Dicke und Qualität der Stoffe. Kokka Stoffe sind alles ganz feste und robuste Baumwollstoffe. Und dieser robuste Look gefällt mir gerade in der Kombi mit Naturtönen besonders gut. Und wenn man den Stoff nicht nur für ein (Deko-) Kissen näht, sondern vielleicht einen Stuhl damit bezieht oder einen Korb näht, sind die Stoffe vor allem langlebig und geben Halt. 


Für die Rückseite der Kissen habe ich dann andere Stoffe kombiniert. Ein Kissen hat einen einfachen weißen Rückseitenstoff vom "Schweden" bekommen und zwei andere Kissen haben einen schicken braunen Tweed. Die kann man dann auch einfach herumdrehen, wenn man möchte. Bleibt variabel, was bei meinem ständigen Drang was zu verändern auch gut ist. 


Ich habe mir angewöhnt, die Kissen meistens mit Hotelverschluss (also mit überlappendem Stoff und Knöpfen) zu nähen. Ich finde das macht mehr her als einfach ein Reißverschluss. Und da ich gerne mit Paspel oder ähnlichem arbeite, sähe ein Reißverschluss komisch aus.


Nur beim langen schmalen Kissen habe ich mir mal einen etwas anderen Verschluss "einfallen" lassen. Das Kissen bleibt seitlich offen und an jeder Seite habe ich ein grob gewebtes Band eingenäht. Wenn man die Bänder jetzt schön zusammen knotet, ist das Kissen zu. Und man hat hübsche Schleifchen an der Seite. Ein Hotelverschluss hätte an dem länglichen Kissen wohl auch eher komisch ausgesehen. 



Näht ihr eure Kissen auch selbst, oder habt ihr da keine Lust zu? Hinterlasst mir eure Meinung. Ich freu mich, mit euch zu quatschen. 

Bis bald, 

eure Goldmarie

Sicher kennt ihr alle diese "Cotton Ball Lichterketten", die momentan so angesagt sind. In fast jeder Wohnzeitschrift findet sich ein Bild auf dem leuchtende Kugeln, meistens in weiß oder knallbunt, von der Decke baumen oder Schränke zieren. Und natürlich hat auch mich das "Cotton Ball Lichterketten-Fieber" gepackt. Ich war schon kurz davor mir eine zu bestellen aber dann dachte ich mir: "Wieso das nicht mal selbst ausprobieren". Gesagt getan und heute zeige ich euch, wie ihr euch eine wunderschöne Cottonball Lichterkette ganz einfach selbst machen könnt.